• tel
  • yt
  • t
  • f

Aktuelle Termine

Keine Termine gefunden
Keine Termine gefunden

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kleine Banken langen kräftig zu
14. Juli 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Kleine Banken langen kräftig zu

Die von der Koalition eingeführten Transparenzregeln seien „zu lasch“. „Es braucht endlich einen flexiblen Deckel für Dispozinsen, welcher sich am realen Zinsumfeld orientiert“, fordert Maisch.

Mehrheit der Verbraucher hat Vertrauen in Politik verloren
06. Juli 2017
Presseschau, Verbraucherpolitik

Mehrheit der Verbraucher hat Vertrauen in Politik verloren

Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, warf der Großen Koalition vor, sie habe „statt die Rechte der Verbraucher zu stärken zu oft einseitig Politik für die Unternehmen gemacht.“

Wem Verbraucher vertrauen
06. Juli 2017
Presseschau, Verbraucherpolitik

Wem Verbraucher vertrauen

Die Grünen machen Union und SPD für den Vertrauensverlust verantwortlich. Statt die Rechte der Verbraucher zu stärken, habe die Große Koalition „zu oft einseitig Politik für die Unternehmen gemacht“, sagte Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion.

Berge von Elektroschrott
06. Juli 2017
Presseschau, Nachhaltiger Konsum, Verbraucherrechte

Berge von Elektroschrott

Nicole Maisch: "Es ist ein Armutszeugnis, dass die Bundesregierung außer Prüfaufträgen nichts zu bieten hat." Dass Produkte viel zu früh kaputt gingen, sei beileibe keine neue Erkenntnis. Damit müsse Schluss sein. Maisch setzt sich dafür ein, dass es ein Label für haltbare Geräte gibt.

Kreditvergabe Schutz gegen teure Tricks
30. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Kreditvergabe Schutz gegen teure Tricks

Die Grünen-Abgeordnete Nicole Maisch hatte zudem die Idee eingebracht, man solle „doppelte Preisschilder“ für Kredite auch in Internetvergleichen einführen – einen Effektivzins ohne und einen mit Restschuldversicherung.

IDD: Grüne scheitern mit Antrag
30. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

IDD: Grüne scheitern mit Antrag

Nicole Maisch bezeichnete den Gesetzesentwurf in seiner aktualisierten Form als „ziemlich kleines Karo“. Die Abgeordneten von Union und SPD kritisierte sie: „Sie haben dem Druck der Maklerlobby nachgegeben und dem doppelten Abkassieren und dem Verschleiern Tür und Tor geöffnet.“ Insgesamt seien durch das Gesetz nur Kleinigkeiten behoben worden, so dass aus Sicht von Maisch die Missstände im Versicherungsvertrieb nicht behoben werden.