Verbraucherrechte

Grüne bekräftigen Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren
01. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Grüne bekräftigen Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren

Die Grünen haben ihre Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren für Verbraucher bekräftigt. Es müsse "gesetzlich festgelegt werden, dass mit der Kontoführungsgebühr gängige Kontoleistungen wie Online-Überweisungen oder Abhebungen am Bank-Automaten bereits gedeckt sind", erklärte die verbraucherpolitische Sprecherin der Partei, Nicole Maisch.

Neue Richtlinien für Banken Abheben am Geldautomaten bleibt trotz neuer Regeln teuer
01. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Neue Richtlinien für Banken Abheben am Geldautomaten bleibt trotz neuer Regeln teuer

Trotz einiger Verbesserungen bleibt manches im Argen. Die Verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Nicole Maisch, kritisiert, dass Kontoleistungen wie Bargeld-Abhebungen oder Online-Überweisungen immer häufiger einzeln mit überhöhten Gebühren abgerechnet werden.

Wie Kunden reingelegt werden
31. Mai 2017
Presseschau, Kommunikation, Verbraucherrechte

Wie Kunden reingelegt werden

"Für mich sind es die Telefonanbieter, mit denen ich als Kunde einen Vertrag abschließe, die sich zu einer Art Inkasso-Büro für betrügerische Drittanbieter machen. Deshalb sind die Anbieter in der Pflicht, ihren Laden sauber zu halten. Dann wäre dieses Problem betrügerischen Drittanbietern ganz schnell vorbei", klagt Nicole Maisch.

Neue Regeln gegen teure Tricksereien bei Krediten
30. Mai 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Neue Regeln gegen teure Tricksereien bei Krediten

Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen, Nicole Maisch, hob hervor: „Seit Monaten fordern wir Verbesserungen bei den Restschuldversicherungen.“ So wäre aus ihrer Sicht die Ausweisung des Effektivzinssatzes einmal mit und einmal ohne Restschuldversicherung angebracht, damit die Verbraucher klar die Kosten der Versicherung identifizieren könnten.

Nicht transparent genug - Kritik an Vergleichsportalen
29. Mai 2017
Presseschau, Verbraucherrechte

Nicht transparent genug - Kritik an Vergleichsportalen

Nicole Maisch, Verbraucherexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, sagt: „Es braucht endlich Anforderungen an die Ranking-Erstellung“ und mehr Transparenz. SPD und Union legten „mal wieder“ die Hände in den Schoß.

VERBRAUCHERSCHUTZ Zweifel an der Idee eines Finanz-Tüvs
17. Mai 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

VERBRAUCHERSCHUTZ Zweifel an der Idee eines Finanz-Tüvs

Unabhängig von den Kosten ist die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen, Nicole Maisch, nicht vom Konzept eines Tüvs überzeugt: "Ob ein Produkt Schäden verursacht, lässt sich meist nicht allein vorab und pauschal feststellen. Wichtig sind vor allem systematische und flächendeckende Kontrollen während des Vertriebs."

Verkauf der Belgischen Siedlung in Kassel: Kritik an Sozialcharta
21. April 2017
Nordhessen, Startseite, Presseschau, Verbraucherrechte

Verkauf der Belgischen Siedlung in Kassel: Kritik an Sozialcharta

„Die Sozialcharta, die die Bima für den Verkauf der Belgischen Siedlung vorgelegt hat, ist unzureichend. Ein Kündigungsschutz von fünf Jahren ist viel zu wenig. Zumal besondere Vorkehrungen für betagte Mieterinnen und Mieter fehlen." Zudem müsste mit dem Käufer eine Vereinbarung gefunden werden, den baulichen Sanierungsrückstand aufzuholen ohne ‚Luxussanierungen‘ vorzunehmen, so Maisch.

20. März 2017
Presseschau, Finanzen, Nachhaltiger Konsum, Verbraucherrechte

Abzocke beim Dispo, Lauschangriff der Kuscheltiere und die heisse Luft der Bundesregierung

Die Presseschau auf letzte Woche mit drei Themen im Verbraucherschutz: Nicole in der Rheinischen Post vom 18.3.2017 Hohe Dispozinsen sind weiterhin Abzocke Nicole in der Badischen Zeitung vom 17.3.2017 Lauschangriff über Kuscheltiere Nicole in der Süddeutschen Zeitung vom 16.3.2017 Bundesregierung handelt nicht für nachhaltigen Konsum

Wie Produktsiegel-Portale für Verwirrung sorgen
10. März 2017
Presseschau, Produktsicherheit, Verbraucherrechte

Wie Produktsiegel-Portale für Verwirrung sorgen

Zumindest haben die Grünen massive Zweifel am Nutzen der von der Bundesregierung initiierten Verbraucherportale zur besseren Beurteilung von Produktsiegeln geäußert. „Verbraucherinnen und Verbraucher verlieren zunehmend den Durchblick, welches Siegel wofür steht“, sagte Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, dem Handelsblatt.

So hoch ist die versicherte BU-Rente
09. März 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte, Vorsorge

So hoch ist die versicherte BU-Rente

Wie steht es um die Leistungsfähigkeit einer Berufsunfähigkeits-Versicherung (BU)? Dies wollten Bündnis 90/Die Grünen, die selbst starke Zweifel hegen und versteckte Ausschlussklauseln kritisieren, in einer Kleinen Anfrage von der Bundesregierung wissen. Die Regierung verweist in ihrer Antwort auf eine durchschnittliche monatliche Berufsunfähigkeitsrente von über 1.000 Euro, die einen wichtigen Beitrag zur Einkommenssicherung leisten könne.