Drucken

Verbraucherrechte

Pfad: Meine Themen » Verbraucherrechte
Nicole Maisch Nicole Maisch
Zuletzt geändert am:  7.06.2014
Nicole Maisch - http://nicolemaisch.de/

Verbraucherrechte

Beschwerden über Telefonwerbung nehmen drastisch zu
19. Juli 2017
Presseschau, Verbraucherrechte, Kommunikation

Beschwerden über Telefonwerbung nehmen drastisch zu

"Aus unserer Sicht sollten Vertragsabschlüsse durch unerlaubte Werbeanrufe nur dann zustande kommen, wenn Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Einverständnis in Textform bestätigen", forderte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Nicole Maisch.

Kleine Banken langen kräftig zu
14. Juli 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Kleine Banken langen kräftig zu

Die von der Koalition eingeführten Transparenzregeln seien „zu lasch“. „Es braucht endlich einen flexiblen Deckel für Dispozinsen, welcher sich am realen Zinsumfeld orientiert“, fordert Maisch.

Berge von Elektroschrott
06. Juli 2017
Presseschau, Nachhaltiger Konsum, Verbraucherrechte

Berge von Elektroschrott

Nicole Maisch: "Es ist ein Armutszeugnis, dass die Bundesregierung außer Prüfaufträgen nichts zu bieten hat." Dass Produkte viel zu früh kaputt gingen, sei beileibe keine neue Erkenntnis. Damit müsse Schluss sein. Maisch setzt sich dafür ein, dass es ein Label für haltbare Geräte gibt.

Kreditvergabe Schutz gegen teure Tricks
30. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Kreditvergabe Schutz gegen teure Tricks

Die Grünen-Abgeordnete Nicole Maisch hatte zudem die Idee eingebracht, man solle „doppelte Preisschilder“ für Kredite auch in Internetvergleichen einführen – einen Effektivzins ohne und einen mit Restschuldversicherung.

IDD: Grüne scheitern mit Antrag
30. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

IDD: Grüne scheitern mit Antrag

Nicole Maisch bezeichnete den Gesetzesentwurf in seiner aktualisierten Form als „ziemlich kleines Karo“. Die Abgeordneten von Union und SPD kritisierte sie: „Sie haben dem Druck der Maklerlobby nachgegeben und dem doppelten Abkassieren und dem Verschleiern Tür und Tor geöffnet.“ Insgesamt seien durch das Gesetz nur Kleinigkeiten behoben worden, so dass aus Sicht von Maisch die Missstände im Versicherungsvertrieb nicht behoben werden.

Grüne bekräftigen Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren
01. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Grüne bekräftigen Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren

Die Grünen haben ihre Forderung nach mehr Transparenz bei Kontogebühren für Verbraucher bekräftigt. Es müsse "gesetzlich festgelegt werden, dass mit der Kontoführungsgebühr gängige Kontoleistungen wie Online-Überweisungen oder Abhebungen am Bank-Automaten bereits gedeckt sind", erklärte die verbraucherpolitische Sprecherin der Partei, Nicole Maisch.

Neue Richtlinien für Banken Abheben am Geldautomaten bleibt trotz neuer Regeln teuer
01. Juni 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Neue Richtlinien für Banken Abheben am Geldautomaten bleibt trotz neuer Regeln teuer

Trotz einiger Verbesserungen bleibt manches im Argen. Die Verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Nicole Maisch, kritisiert, dass Kontoleistungen wie Bargeld-Abhebungen oder Online-Überweisungen immer häufiger einzeln mit überhöhten Gebühren abgerechnet werden.

Wie Kunden reingelegt werden
31. Mai 2017
Presseschau, Kommunikation, Verbraucherrechte

Wie Kunden reingelegt werden

"Für mich sind es die Telefonanbieter, mit denen ich als Kunde einen Vertrag abschließe, die sich zu einer Art Inkasso-Büro für betrügerische Drittanbieter machen. Deshalb sind die Anbieter in der Pflicht, ihren Laden sauber zu halten. Dann wäre dieses Problem betrügerischen Drittanbietern ganz schnell vorbei", klagt Nicole Maisch.

Neue Regeln gegen teure Tricksereien bei Krediten
30. Mai 2017
Presseschau, Finanzen, Verbraucherrechte

Neue Regeln gegen teure Tricksereien bei Krediten

Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen, Nicole Maisch, hob hervor: „Seit Monaten fordern wir Verbesserungen bei den Restschuldversicherungen.“ So wäre aus ihrer Sicht die Ausweisung des Effektivzinssatzes einmal mit und einmal ohne Restschuldversicherung angebracht, damit die Verbraucher klar die Kosten der Versicherung identifizieren könnten.

Nicht transparent genug - Kritik an Vergleichsportalen
29. Mai 2017
Presseschau, Verbraucherrechte

Nicht transparent genug - Kritik an Vergleichsportalen

Nicole Maisch, Verbraucherexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, sagt: „Es braucht endlich Anforderungen an die Ranking-Erstellung“ und mehr Transparenz. SPD und Union legten „mal wieder“ die Hände in den Schoß.